Johannes
Dallheimer

Zukunft anpacken statt abwarten

Bundestagswahl am 24. September

Über mich


Fortschrittsthemen die Digitalisierung, Bildung oder Arbeit 4.0 müssen von der Generation gestaltet werden, die es betrifft. Und das bin ich!

Kurzlebenslauf

- Geboren 1994 in Veracruz, Mexiko
- Adoptiert 1995 nach Deutschland gekommen
- Aufgewachsen in Feucht
- Abitur in Nürnberg
- Auslandsaufenthalt in Mexiko
- Studium in Bamberg und Nürnberg
- Auslandssemester in Mexiko-City
- Bundesvorsitzender der Liberalen Hochschulgruppen
- Mitglied im FDP Bundesvorstand
- Mitglied im JuLi-Bundesvorstand
- Wahlkreiskandidat für Ansbach

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Bildung

Soziale Marktwirtschaft

Generationengerechtigkeit

Bildung

Weltbeste Bildung für jeden ist unser Ziel. Darum will ich Deutschland an die Spitze der Bildungsnationen dieser Welt zurückführen. Als FDP bekennen wir uns daher zu einem Schul- und Bildungssystem, das gleiche Zugangschancen eröffnet, Diskriminierung verhindert und Neutralität wahrt. Ideologische Grabenkämpfe, Reibungsverluste in der Verwaltung, fehlender Wettbewerb und mangelnde Finanzierung bremsen Deutschland dabei aus. Das wollen wir ändern!

Soziale Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft ist die Basis für Wohlstand und soziale Sicherheit. Es geht nur miteinander. Darum will ich unternehmerische Freiräume stärken, junge Gründer*innen fördern und bürokratische Belastungen vermindern. In dieser Legislaturperiode sind zusätzliche Belastungen, unter anderem durch die Mindestlohndokumentationspflichtenverordnung, die Arbeitsstättenverordnung und das Entgeltgleichheitsgesetz
entstanden.

Generationengerechtigkeit

Eine Politik, die rechnen kann, hat nicht nur das Heute im Blick. Politik auf Pump, die heute Wahlgeschenke verteilt, die die Generationen von morgen bezahlen müssen, ist ungerecht. Haushalten wir generationengerecht! Ich will darum die Nachhaltigkeitsprüfung von Gesetzen anhand von Nachhaltigkeitsindikatoren stärken, parlamentarisch effektiv verankern und durch und durch eine Generationenbilanzierung ergänzen. Lasten müssen transparent sein.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Termine:

20. Juni - Erlangen
24. Juni - Weißenburg
25. Juni - Nürnberg
26. Juni - Dietenhofen
27. Juni - Rothenburg o. d. T.
28. Juni - Weißenburg

Letztens im Redaktionsbüro... Redakteur 1: Lass mal eine Story schreiben, die viele Klicks bringt! Redakteur 2: Ja am besten über Gift! Redakteur 1: Mhm, was könnte das denn sein? Redakteur 2: Das Gift Dioxin in Eiern zum Beispiel, das erschreckt doch. Redakteur 1: Naja, aber Dioxin ist doch überall im Boden drin. Und darum sind gerade Bio-Eiern damit besondern belastet. Das will doch keiner hören! Redakteur 2: Auch wieder wahr. Das teilen dann die Umwelt-Fans eh nicht. Redakteur 1: Was ist mit Fipronil? Das klingt doch gefährlich! Redakteur 2: Ja stimmt, aber was ist, wenn jemand einwendet, dass es gar keine wissenschaftlichen Beweise gibt für die Gefährlichkeit? Redakteur 1: Ach, Studien ließt doch eh niemand. Die vertrauen uns! Redakteur 2: Okay, aber Fipronil reißt doch niemanden alleine vom Hocker. Nehmen wir noch Glyphosat dazu? Redakteur 1: Glyphosat? Aber das ist doch wissenschaftlich höchst umstritten, dass das überhaupt gefährlich ist! Redakteur 2: Joaaa, aber wer zb mehr als 1000 Liter Bier trinkt, der könnte einen kritischen Bereich erreichen... Redakteur 1: Aber letztendlich schützt Glysophat sogar das Klima. Denn würde man ein wenig starkes Pflanzenschutzmittel benutzen, müsste eine landwirtschaftliche Maschine viel öfter über das Feld fahren... und dabei Diesel ausstoßen. Und außerdem, womit würden wir uns ernähren, wenn wir kein Schutzmittel benutzen würden? Was sollen wir, was sollen die Tiere essen? Ne, bei Glyphosat bin ich nicht dabei. Redakteur 2: Ok. Und. Wenn wir ein Eis mit reinnehmen würden? Dieses Ben and Jerrys, das magst du doch eh nicht? Hab da mal was vorbereitet...

Neue Lebensmittelskandale: Fipronil in Eierprodukten, Glyphosat im Speiseeis Lebensmittelskandale und kein Ende: Der Unkrautvernichter Glyphosat wurde im Speiseeis „Ben and Jerry's“ nachgewiesen. Zudem stehen nun auch eihaltige Tiefkühlprodukte im Verdacht, mit Fipronil verseucht zu sein.
(handelsblatt.com)

Ich danke für die Unterstützung, auch im nächsten Jahr wieder JuLi-Delegierter für unseren liberalen Dachverband IFLRY - International Federation of Liberal Youth zu sein. Viele Themen müssen heute global gelöst werden. Umwelt, Digitalisierung, Bildung, Entwicklungshilfe. Zeit, an einer noch liberaleren Welt zu arbeiten :)

“Es ist falsch, die Abiturnote als alleiniges Kriterium für eine Zulassung zu einem Studium der Human-, Veterinär- oder Zahnmedizin heranzuziehen“, sagt Johannes Dallheimer, Bundesvorsitzender der Gruppe. “Beste Mediziner brauchen keine besten Abinoten. Denn ein Talent fürs auswendig lernen kann Empathie und Mitgefühl für Patienten nicht ersetzen.“ #SoUndNichtAnders

Liberale Hochschulgruppe fordert Reform des Numerus Clausus-Systems Das derzeitige Zulassungsverfahren zu einem Medizinstudium zwingt viele Abiturienten zu mehrjährigen Wartefristen. Zu unrecht, befindet der Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen. “Es ist falsch, die Abiturnote als alleiniges Kriterium für eine Zulassung zu einem Studium der Human-, Veterinär- ode...
(liberale.de)

Mein politischer Werdegang


2013: Eintritt in die FDP, am Tag nach der Bundestagswahl
2016: Bundesvorsitzender der LHG
2016: Mitglied im Bundesvorstand der FDP und Junge Liberale

In Kontakt bleiben


Kontaktieren Sie mich gerne, online bin ich überall erreichbar:

Mail: johannes.dallheimer@fdp.de
Facebook: Dallheimer17
Instagram: juanesmex

Anschrift

Maximilianstraße 30
90429 Nürnberg
Deutschland

015783514293
johannes.dallheimer@fdp.de